Vitamin D3

Was ist Vitamin D3 oder Cholecalciferol im Tierfutter?

Der höhere Anteil von Vitamin D ist häufig im Nassfutter zu finden, wobei z. B. Fisch oder Leber einen hohen Gehalt aufweisen. In pflanzlichen Futtermitteln ist dieses Vitamin weniger zu finden, bleibt aber für den Hund lebenswichtig, da er kein Vitamin D im Körper synthetisieren kann. 

Die D-Vitamine gibt es als Vitamin D2 und D3. Beide übernehmen wichtige Funktionen des Stoffwechsels, wobei Vitamin D3 im Hundefutter die Mobilisierung der Mineralstoffe steuert. 

Wirkung auf den Organismus
Vitamin D3 wirkt im Tierfutter als Regulator auf den Phosphor- und Calcium-Stoffwechsel, hilft bei der Absorption dieser Stoffe aus dem Darm, bei den Ausscheidungen über die Niere und bei der Einlagerung in den Knochen. Im Darm erhöht Vitamin D3 (Cholecalciferol) die Absorption, im Urin vermindert es die Verluste von Phosphor und Calcium und in den Knochen optimiert es die Bindung und Freisetzung der Stoffe. Vitamin D3 (Cholecalciferol) unterstützt die Keimzellenbildung und verbessert die gesamte Leistungsfähigkeit des Immunsystems des Tieres. 

Natürliches Vorkommen
Vitamin D3 wird auch „Cholecalciferol“ genannt und kommt meistens in Leberölen und Milch vor. Enthalten ist es weniger in Fleisch und Pflanzen, dagegen mehr in Fettfischen und Eigelb. Eine Fehlversorgung kann zu schwerwiegenden Problemen führen. Bei Hunden und Katzen wird Vitamin D3 vor allen Dingen in der Leber gespeichert und wird in begrenzter Menge verfüttert, vorzugsweise im Nassfutter. Für die Bedarfsdeckung spielt es weniger eine Rolle. 

Vorsorge und Gesundheit 
Bei einer Überversorgung von Vitamin D3 verändert sich die Kalkablagerung in den Blutgefäßen, da eine übermäßige Mineralstoffresorption stattfindet. Das kann bei Tieren bis zu Schäden in der Niere führen und weitere Funktionsstörungen auslösen. 

Ein Vitamin-Mangel dagegen stört den Phosphor- und Calcium-Stoffwechsel von der Katze oder dem hund erheblich. Wachsende Knochen werden weniger mineralisiert und in ausgewachsenen Knochen erfolgt ein reduzierter Mineralstoffabbau. Das kann Gelenkdeformationen, Wachstumsstörungen und sogar Knochenbrüche verursachen. Achten Sie also auf das richtige Trockenfutter und Nassfutter. 

Hintergrund und Wissenswertes 
Vitamin D3 (Cholecalciferol) aus Leberöl von Fischen konnte in seiner antirachitischen Wirkung definiert werden und wurde 1932 das erste Mal isoliert. Das fettlösliche Vitamin wird dabei über die Nahrung aufgenommen und muss im Organismus gleich zweimal modifiziert werden, um aktiv zu sein. Der Vorgang spielt sich in der Leber und in den Nieren ab. Menschen und Pflanzenfresser dagegen können Vitamin D auch über die Sonnenstrahlung und die Haut aufnehmen. 

Weiterführende Links:

Hundefutter: Nassfutter | Trockenfutter

Katzenfutter: Nassfutter | Trockenfutter